Preparing the Trip Part V…yes sir we did it

Nach 3 Wochen klägerlichen Rumgammelns ging es heute endlich wieder los. Herr L.K hat geplant – er kennt ja eh alle Strecken – und folgende Streckenidee stand auf dem Plan. Ab Dortmund Westfalenpark in Richtung Syburg und dann mal gucken. Nach seiner OP wollte auch Thorsten mal wieder mit von der Partie sein, musste jedoch leider kurzfristig absagen.

So standen wir also zu zweit vor der Dortmunder Reinoldikirche. Zwar dachten wir zunächst auch dran mit der U-Bahn zu Westfalenpark zu fahren und so die Route korrekt nach Plan zu beginnen, aber irgendwie stiefelten wir dann doch zu Fuß los, bis wir denn dann den “Einstieg” fanden und dem Fernwanderweg X9 folgenden konnten.

Ja und wir stiefelten und stiefelten, mal wieder an Mini-Golf und Golfplätzen vorbei, verloren wie üblich auch mal unser X aus den Augen, aber irgendwie schienen wir doch richtig zu sein. Und nach nicht mal 2 1/2 Stunden hatten wir auch schon die 20km gepackt und kurz danach standen wir im Gedränge der Hohen-Syburg. Dort mal eben kurz dem alten Wilhelm guten Tag gesagt und kam die große Entscheidung nehmen wir jetzt den Bus zurück, latschen wir weiter nach Hagen/Hohenlimburg oder gehen wir zurück.

Irgendwie zog es uns nicht so weiter in die Ferne, zumal die Rückfahrt auch irgendwie kompliziert hätte werden können, ganz abbrechen wollten wir aber auch nicht, also wieder zurück und mal gucken wo wir das X verloren haben.

Und siehe da, auf dem Rückweg wa es auch zunächst besser ausgeschildert, bis wir dann mitten auf dem Golfplatz standen. Also irgendwie könnte man hier und da echt mal besser ausschildern. Denn so blind sind wir ja nun auch nicht.

Wie auch immer nach 5:03 Std. hatten wir die 40km geknackt und mit 44,7km auf dem Tacho stand ich letztendlich wieder vor der Haustür. Zwar habe ich dieses mal auch ne kleine und ne größere Blase davongetragen, aber insgesamt haben meine Beine erstaunlich gut gehalten. Und das wo wir beide beim Start der Tour noch der Meinung waren “heute geht nicht so viel”.

Die Strecke muss ich nochmal hochladen, mal gucken wieviel diesmal wieder glattgebügelt wird. Am Ende ind wieder nur 30km oder so…

Aber wir wissen was wir geschafft haben und wir waren gut dabei, es läuft!

Nachtrag:
Der nächste Morgen, kein Muskelkater. Meine linke Schulter schmerzt leicht, aber das wohl kaum von der Tour. Denn der Rucksack war ja nicht so schwer gepackt. Dann sind halt noch die kleinen Blasen da, aber nix Gravierdendes. Bin so weit zufrieden.

Tags: ,

Categories: Preparing for Romania

About the Author,

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *