Packliste Rumänien

[Anmerkungen und Vorschläge zur Optimierung höchst willkommen]

Wie nicht anders zu erwarten hatte ich viel zu viel dabei und heute würde ich es durchaus anders machen. Das bezieht sich insbesondere auf die Menge an Wasser&Nahrung. Ich habe zuvor mit leichteren Rucksäcken experimentiert, aber leider wollten die mir nicht so recht passen. Alleine mit einem anderen Rucksack kann man 1 – 1,5kg sparen, jedoch musste ich feststellen das mein Rücken das nicht mitmachen würde. Es ist nun mal einfach so das nicht jeder Rucksack auch gleich jedem Rücken passt. Und somit kann es durchaus sinnvoll sein hier nicht nur am Gewicht zu sparen.

Am Körper

  • Schuhe Meindl Air Revolution 3.1 1.66kg
  • Hose (lang) Arc-Teryx Palisade Pant 0.29kg (selten gewechselt mit Hose(kurz)
  • Funktionsshirts Arc’teryx 0.2kg (je 1 Shirt lang u. kurz zum wechseln im Rucksack)
  • Weste (winddicht, leicht wärmend) Ortovox Andermatt 0.25kg
  • Stöcke Black Diamond Trail 0.6kg (nur im Klettersteig am Rucksack)

Rucksack und Inhalt

  • Rucksack Deuter 65+10 2.7kg
  • Zelt Wechsel Intrepid 2 ZG 3kg (aufgeteilt auf 2 Personen/Rucksäcke
  • Isomatte Exped light 2,5 0.64kg
  • Schlafsack Mountain Equipment Classic 750 1.34kg
  • Sandalen Lidl Trekking Sandalen 0.5kg
  • Hose (kurz) Mammut 3/4 irgendwas 0.24kg
  • Regenhose TNF 0.2kg
  • Unterhose (1x lang, 2x kurz, je nach Situation halt 1 am Körper) 0.12kg
  • Trekkingsocken Falke TK2 (2x davon je 1 am Körper) 0.12kg
  • Funktionsshirt (1x lang) Mammut 0.2kg
  • Funktionsshirts Arc’teryx (1x), Icebreaker(1x) 0.4kg
  • Fleecejacke TNF Scythe 0.45kg (wurde nur abends am Zelt getragen bzw. 1 mal bei Sturm)
  • Hardshell Bergans Luster Jacket 0.7kg (deutlich zu schwer, kam 2-3 Mal bei Regen zum Einsatz)
  • Mütze, Kopftuch, Buff (2x Buff, 1x Wollmütze je nach Situation am Körper) 0.2kg
  • Handschuhe (dünn) Thinsulate 0.1kg
  • Sonnenbrille 0.02kg
  • Kocher+Windschutz Primus MicronStove Ti 2.5 mit piezo geschätzt 0.4kg
  • Brennstoff (je 4kl Primus Dosen auf 2 Mann verteilt) 0.5kg
  • Alu-Topf kl. 0.25kg
  • Besteck Löffel (Messer am Multitool) 0.03kg
  • (tiefer) Teller 0.15kg
  • Alu Becher 0.1kg
  • Multitool Victorinox 0.25kg
  • Feuerzeug 0.03kg
  • Stirnlampe Pezzel Tactika 2 0.07kg
  • Klopapier 0.12kg
  • Plastiktüten/Wasserdicht 4x Zip-Beutel 0.04kg
  • Wasserentkeimungsmittel Bezeichnung hab ich vergessen 0.15kg
  • Handtuch (klein) Microfaser irgendwas 0.08kg
  • Reinigung Trekkingseife und fertig, nutzt man für alles 0.05kg
  • Deo, Zahnbürste, Zahnpasta alles in kleinen Mengen 0.2kg
  • Medizin/Salben Paracetamol, Perenterol, Lopedium akut (wenn es nur noch läuft…), Lippenzeugs, Sonnencreme, Bepanthene 0.4kg
  • Erste-Hilfe-Set Pflaster, Blasenpflaster, Mullbinde etc. 0.2kg
  • Handy 0.13kg
  • MP3 Player 0.05kg
  • Kompass 0.05kg
  • Karte(n) 0.1kg
  • Müllbeutel so 1-2 0.04kg
  • Reparatur Nähzeug, Kabelbinder, Tape, Ersatzschuhband… 0.2-0.3kg
  • Schuhpflegemittel Sno-Seal 0.1kg
  • Kartenspiel Skat, Doko 0.2kg
  • Perso, Krankenscheinzeugs 0.02kg
  • Geld, EC/Kreditkarte, Geldwechsel 0.02kg
  • Adressen, Ansprechpartner 0.01kg

Gesamtgewicht ca: 13.5 – 14kg (einige Gewichte wurden geschätzt)

Essen&Trinken

  • Trekkingfood (10 Rationen je ~0,2kg auf 2 Mann verteilt) 1kg
  • Müsli (10 Rationen Müsli+Trockenmilch je ca.0,2kg) 2kg
  • Riegel (40stck.) ca. 1kg
  • Studentenfutter (2) 0.3kg
  • Magnesium-Tabletten oder auch Calcium…irgendwas für Geschmack im Wasser 0.1kg
  • Wasserbehälter/Flasche Flasche+Camelbak insgesamt bis 6l >6kg (Camelbak wurde nur am ersten Tag genutzt, danach größtenteils 4l in Flaschen, war aber an sich noch viel zu viel da Wasser immer zeitnah in Reichweite war)

Gesamtgewicht ca: 8.5-10.5kg (je nach Wassermenge)

Insgesamt kam ich so durchaus auf ein Startgewicht von rund 24kg. Deutlich zu viel wie mir der erste Tag in den Bergen gezeigt hat. Das Wasser habe ich schnell von 6 auf 4l reduziert, später dann sogar auf 2l was absolut ausreichend war.

Ein weiteres Problem war auch meine Hardshell. Die Jacke ist nicht schlecht aber fürs Trekking eher ungeeignet. Dafür ist sie mit 700g einfach zu schwer. Das gilt auch für die Tekkingsandalen. Gut die haben nur 10€ gekostet und waren eh nur dazu da abends mal vorm Zelt nicht in den dicken Bergstiefeln rumlafen zu müssen. Aber 500g (sogar etwas mehr) sind hier eine ziemliche Verschwendung. Es gibt auch Crocs die keine 200g wiegen und im Prinzip kann man bei trockenem Boden sogar oft nur in Socken rumlaufen. Oder die Bergschuhe an und nicht zuschüren. Der Luxus von Sandalen ist nicht verkehrt, aber wenn dann extrem leicht, soviel weiß ich jetzt.

Weitere Fehler wurden bei den Nahrungsmitteln gemacht. Trekkingfood ist ungeheuer praktisch, weil man es in der Tüte kochen kann und somit nicht mal abwaschen muss. Aber im Prinzip schleppt man so den ganzen Tag etwas mit sich rum um es sich dann erst abends in den Bauch zu hauen. Hier dürften auch einfach Nudel-Snacks (z.B. diese Asia Nudel Snack Dinger) reichen. Sie wiegen nicht mal die Hälfte, nehmen weniger Platz weg und man kriegt etwas warmes in den Bauch. Um dem Körper die benötigte Energie zu geben nimmt man alt Müsli-/Schoko Riegel mit. Apropos Riegel. In der Kombination meiner Zusammenstellung an Lebensmitteln hatte ich davon auch locker 10 zu viel dabei. Das war letztendlich purer Luxus und ich konnte auch mal so einen essen wenn ich Lust drauf hatte. Ein Luxus den man aber auch schleppen muss. Man sollte sich bei der Tourenplanung auch darüber im Klaren sein ob man nun Hütten aufsuchen will oder nicht. Natürlich kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren aber wenn man, wie wir, mit gut 2 Hüttenaufenthalten rechnet, dann muss man nicht unbedingt für 10 Tage Essen einplanen.

Weiter optimieren kann man ggf. bei der “Apotheke” die man mit sich trägt. Hier muss es nicht immer gleich die ganze Tube sein. Sonnencreme wurde viel genutzt, war aber am Ende noch locker halb voll. Und das für 4 Leute. Gut andere Cremes wurden nicht benötigt, aber auch da hätte eine halbe Tube, ja wenn nicht sogar 1/4 oft gereicht.

Mit diversen Einsparung sollte es hier möglich sein auf 20kg und etwas weniger für 10 Tage zu kommen. Aber aus Fehlern lernt man und dafür war die Tour bestens geeignet.

Tags: , ,

Categories: Preparing for Romania

About the Author,

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *