Tag 12: Luxus in Bukarest – Parole Foxxy Ladies

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es heute auf nach Bukarest. Von dort gibt es jedoch wenig Spannendes zu berichten. Es ist nun mal der letzte Tag der Reise und die Zeichen stehen auf Aufbruch.

Mit dem Rapid Zug, der zweit schnellsten Zug-Klasse in Rumänien, geht es für 11€ von Brasov nach Bukarest. Die Fahrt dauert grob 3 Stunden und ist eher gemütlich als “rapid”. Dort am Bahnhof angekommen überlegen wir noch uns ein wenig die Stadt anzugucken, entschließen uns dann aber doch dazu direkt zum Hotel zu fahren. Denn das liegt am Flughafen, die Innenstadt liegt in einer völlig anderen Ecke der Stadt, der Bahnhof an dem wir uns gerade befinden liegt auch nicht optimal und von Taxifahrern in Bukarest wird man als Tourist leider gerne abgezockt.

Das sagt uns auch die freundliche junge Dame vom Tourist Info Point. Wir sollten besser die Taxis meiden, wenn wir eins brauchen ruft sie uns ein „Sicheres“. Und das Angebot nehmen wir dann letztendlich auch an.

Durch den Chaos Verkehr in Bukarest geht es vorbei am Triumphbogen – nahezu eine Kopie des Arc de Triomphe in Paris – zum vorab gebuchten Hotel das noch mit einer kleinen Überraschung für uns aufwartet. Denn für grob 60€ pro Doppelzimmer inkl. Frühstück haben wir hier Luxus pur. Ok zumindest für uns ist es Luxus pur, erst recht nach den letzten Tagen in Zelten und Hütten. Die Einzel-Betten sind von den Ausmaßen her Doppelbetten, im Bad gibt’s neben der Dusche eine große Wanne und eine Massagebank, wir haben einen riesen Balkon, ein Ankleidezimmer und sogar einen DVD Player mit 5.1 Anlage. Meine Güte damit hatten wir nicht gerechnet.

Spaßig sind für uns dann noch diverse Flyer die im Hotel ausliegen sowie der Midnight Guide (oder so ähnlich). Die Flyer werben meist für irgendwelche Massage Stuios/Salons und im Midnight Guide gibt es, neben Empfehlungen für Hotels und Restaurants, auch diverse Empfehlungen für Nachtclubs. Alles getreu dem Motto “Foxxy Ladies wait for you”. So stellt man sich doch klischeehaft den Ostblock vor.

Den Rest unseres Urlaubs verbringen wir dann in Ermangelung von Alternativen vor der Flimmerkiste, natürlich mit Bear Grylls. Ok hier und da auch mal Animal Planet mit irgendwelchen Tier Polizisten in Detroit die aus Messi-Wohnungen arme Tiere retten. Ach ja und noch für jeden ein letztes kleines Ursus Bier aus der Bar. So lassen wir den Abend ausklingen, um dann am nächsten Morgen mit dem Flieger wieder in die Heimat aufzubrechen.

Tags: ,

Categories: Rumänien 2011

About the Author,

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *