Glenfarclas 15y Scotch

Es ist der dritte Advent aber erst der zweite Adventssonntag, was für mich dieses Jahr heißt: eine weitere Whisky-Überraschung wartet. Und so habe ich dann heute Morgen eine kleine Flasche Glenfarclas 15yo aus dem Kalender gezogen. Mit seiner Herkunft aus den Highlands schon fast eine regionale Besonderheit in meiner Sammlung. Erneut eine gelungene Überraschung und ich bin schon sehr gespannt wie er schmecken wird.

Doch zunächst zu den Äußerlichkeiten. Der Glenfarclas 15y Scotch hat eine herrliche goldbraune Färbung die direkt Lust auf mehr macht. Nicht so dunkel wie ein Lagavulin, bei dem aber auch mittels Farbstoff nachgeholfen wird. Hier kann „der Highlander“ also schon mal direkt punkten.

Glenfarclas 15y
Auch bei den Aromen die sich mit der ersten Nase breit machen macht sich der Glenfarclas interessant. So kommt er zunächst süßlich mit nur wenig Alkohol daher, bietet etwas Torf an und auch etwas Holz ist mit dabei. Insgesamt sehr sanft und doch recht komplex. Mir gefallen die Highlands immer besser.

Auf der Zunge zeigt er dann direkt seine Herkunft aus einem Sherry-Fass die ich so bisher bei noch keinem anderen Vertreter geschmeckt habe. Recht intensiv und dennoch nicht aufdringlich, da könnte man vom Knockando 12yo glatt vorwerfen er möge sich doch bitte nicht so aufspielen. Nach den Sherry-Noten kommen dann ganz leicht Öl und Rauch hinzu, um jedoch schnell eher cremigen Noten zu weichen. Würde man es negativ beschreiben wollen, so könnte man sagen der Koch hat in die Creme zum Nachtisch zu viel Alkohol-Aroma hinzugefügt. Bei einem Whisky kann man das jedoch wohl kaum sagen, hier passt es einfach sehr gut. Statt den starken, rauchigen und torfigen Noten der Single Malts aus Islay, die gerne einen etwas öligen Charakter mitbringen, bietet sich mir hier also auch ein neues Geschmacksbild das mir durchaus gut schmeckt. Leichte Holznoten schmecke ich auch noch raus, allerdings sind diese weniger ausgeprägt als z.B. bei einem Caol Ila.

Im Abgang hat der Glenfarclas dann einen doch erstaunlich starken Antritt und ist sehr nachhaltig. Hier zeigt sich der Torf dann wieder etwas stärker aber vordergründig bleiben doch die süßen Noten zurück und das angenehm lang.

Hier kann ich klar sagen das der Glenfarclas 15yo mich wirklich überrascht hat und sehr lecker ist. Er nimmt mir nicht meine Vorliebe für die Islay Region, zeigt mir aber deutlich das es auch anderswo sehr leckere, komplexe und interessante Single Malts gibt. Ich werde definitiv auch in Zukunft mal den Blick gen Highlands schweifen lassen und kann diesen Whisky nur wärmstens empfehlen.

Tags: , , , , ,

Categories: Drinks, Speyside, Whisky

About the Author,

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *