Highland Park 12y Scotch

Durch diverse Empfehlungen geisterte er mir schon lange im Kopf rum der Highland Park 12yo. Dann habe ich ihn endlich bestellt und auch schon 3-4 Gläser getrunken ohne, wie sonst üblich, Tasting Notes zu verfassen. Shame on me. Hier nun also meine längst überfällige Meinung und ob ich in die Empfehlungen mit einstimmen kann.

Im Regal macht er auf jeden Fall schon mal eine gute Figur bzw. sticht hervor da er in einer eher etwas untypischen Flaschenform daher kommt. Lediglich der Pappschuber könnte aus etwas steiferem Material sein, aber gut hier geht es ja letztendlich um den Inhalt der Flasche und nicht nur um den reinen Schein.

Apropos Schein, der Highland Park präsentiert sich in einem netten Gold-Braun und macht so für mich rein optisch auch eine etwas nettere Figur als die zu letzte von mir verkosteten Ardbeg Blasda und Bruichladdich Links 14.

Damit kommen ich dann „zur ersten Nase“ und die hat es in sich. Zunächst etwas süßlich in Richtung Honig, dann rauchig, dann etwas holzig aber vor allem süßer Rauch. Wirklich lecker und kaum stechender Alkohol. Hier kann er schon mal überzeugen.

Auf der Zunge dann ein ähnliches Bild. Zunächst sticht der Alkohol etwas und dann kommt hier ein süßlicher und zugleich rauchiger Geschmack durch. Je länger man ihn auf der Zungenspitze behält, desto mehr kommen auch leicht bittere Kräuter durch. Nicht sehr präsent aber dennoch vorhanden. Wirklich lecker. Wenn es die Kehle runter geht gesellt sich dann auch noch eine ordentliche Note Torf dazu. Die hatte sich zuvor schon angekündigt, entfaltet aber erst im Abgang die volle Wirkung. Der Abgang an sich verliert sich relativ schnell nach dem kräftigen Antritt und bleibt nur etwas unterschwellig zu Besuch. Ich würde ihn eher als mittellang beschreiben, da hinterlassen andere Vertreter einen deutlich längeren Eindruck.

Als Fazit kann ich aber nur sagen die Empfehlungen kommen nicht zu Unrecht. Der Highland Park 12yo ist im Preisbereich zwischen 25 u. 30€angesiedelt gibt es wohl nur wenige Kandidaten die einen ähnlich guten Eindruck hinterlassen. Ein Muss für jede Sammlung.

Tags:

Categories: Drinks, Islands, Whisky

About the Author,

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *