Das Nexus 7 Experiment – Day 6

Tegra Zone

Was kann man an einem Sonntag nach 2 Tagen Open Air besseres machen, als auf dem Sofa liegen und mal ein paar Spiele testen? Ja ok man kann sicher noch etwas Besseres machen, aber wenn man so ein neues Spielzeug hat dann kommt einfach eines zum anderen.

So habe ich mich also mal in den Play Store und die Tegra Zone gestürzt und mir mal diverse kostenlose Spielchen auf das Nexus 7 installiert. Darunter auch Solche die als Grafikkracher beworben werden wie z.B. Dead Trigger.

Und ja man muss wirklich sagen es ist durchaus schon beeindrucken was sich da getan hat und was mit aktuellen Geräten möglich ist. Wenn man da lange Zeit nicht am Ball gewesen ist und jetzt sieht wie viel sich da so schnell entwickelt hat. Ich hab keinen Vergleich mit irgendwelchen Handhelds a la PS Vita, aber kann mir kaum vorstellen das die in Sachen Grafik da weitaus besser dastehen. Und da wundert es auch nicht das die Verkäufe der Handhelds etwas schleppend vorangehen und mehr und mehr Entwickler sich Android, iOS oder womöglich bald auch Windows Phone 8 zuwenden.

Auch die Steuerung der Spiele funktioniert teilweise überraschend gut muss ich sagen. Wobei dies nicht immer der Fall ist und es hier und auch manchmal noch etwas hakelig ist. So lässt sich Dead Trigger ziemlich gut steuern, bei Dark Meadow hat man es schon etwas schwerer. Zumal der Sound hier auch noch ein paar Aussetzer hat.

Pages: 1 2

Tags: , ,

Categories: Opinions

About the Author,

 

4 Responses to Das Nexus 7 Experiment – Day 6

  1. Die 7″ Tablet-Klasse vereint meiner Meinung das schlechteste aus beiden Welten. Zu klein, um vernünftig surfen zu können und eine zu kleine Tastatur. Zu groß, um wirklich mobil zu sein und in der Hosentasche mitgenommen zu werden.
    Allein der Preis spricht für das Gerät, was aber irgendwie schade ist, wenn man die Güte daran festmacht. Dann kann ich auch bei LIDL meine Gadgets kaufen.
    Ein 10″ Tablet hat man auch meist auf dem Schoß oder hält es wie ein Buch, das ging jahrhundertelang problemlos.
    Angenehme Benutzeroberflächen werden mit Jellybean und auf Linux Desktop als Fortschritt gefeiert, was früher noch mit “Klickibunti” belächelt wurde.

    • So dachte ich auch und habe die Leute immer belächelt die sich freiwillig ein 7″ oder gar 8.9″ Gerät zulegen. Aber ich habe auch mal
      Leute belächelt die sich einen Laptop mit einem Bildschirm kleiner als 15″ zulegen und jetzt reichen mir 13″.

      Es kommt immer stark auf den Einsatzzweck an und zum surfen, lesen, Mails schreiben, Musikwiedergabe steuern und für kleine Spielchen ist 7″ schon fast erschreckend gut geeignet.

      Ja zugegeben es passt nicht in die Hosentasche und wen man wirklich mit 10 Fingern schreiben will ist es gewöhnungsbedürftig bis unmöglich. Aber man kann es wunderbar hochkant halten und mit den Daumen tippen. Und das Stich mal besser als mit jedem Smartphone. Und ein 10″ Tablet dürfte da nur auf dem Tisch bzw. Auf den Beinen liegend zu gebrauchen sein. OK und wer tippt am Tablet schon so lange Texte wie ich? 🙂

      Es ist ohne Frage nicht für jeden was und es ist auch Luxus, aber ich bin über zeugt und es ist halt vor allem noch gut erschwinglicher Luxus. Von einem 500€ Gerät würde ich persönlich mir da mehr erwarten als ein aktuelles 10″ Tablet so bieten kann.

      Aber das muss ja letztendlich jeder für sich selbst entscheiden.

      Nur bei Jelly Bean über KlickiBunti lästern, also ich weiß ja nicht. Damit haben die Neuerungen, inbesondere durch “Project Butter” wenig zu tun. Da geht es doch eher um GUI Tricks um eine flüssigere Bedienung für Auge und Hirn zu suggerieren. Ansonsten ist JB kaum mehr oder weniger KlickiBunti als ICS oder auch vergleichbare Systeme/Produkte von Apple oder MS. Da aber bei Android pauschal mit Linux zu argumentieren ist auch so ne Sache. Wenn jemand unbedingt sein Handy/Smartphone über die Console bedienen möchte…nun ja ich glaube da geht die Tendenz gegen 0 😉

  2. Habe ebenfalls ein Nexus 7 und bin nur positiv von der Grafik beeindruckt.

    Leider habe ich (auch? :D) das Problem, dass das Akku viel zu langsam lädt und bei mir schnell leer geht (nach einer Stunde nur noch 80%, oder ist das normal? o: Wenn pro Stunde 20% weggehen, würde das Akku nur ~5 Stunden reichen..)

    Trotzdessen bin ich auf meinen Kauf stolz. Was will man mehr für 199€ erwarten? 😛

    Ach ja, toller Blog, werde hier mal öfters vorbeischauen ^^

    • Hi Philipp,

      danke für deinen Kommentar.
      Die lange Ladezeit scheint kein Problem in dem Sinne zu sein. Mein Vater hat z.B. das Medion Tablet und das braucht auch ziemlich lange zum laden.

      Eine Laufzeit von 5 Stunden…gut da kommt es drauf an was man damit macht. Ich würde mal sagen das man im Schnitt schon auf 7-8 Stunden kommen dürfte. Ich war letztens ~5STd. im Zug unterwegs, habe dabei ein paar Serien geguckt, gespielt und gesurft und hatte dennoch gute 30% Akku über.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *